10.12.2018 :: Sie befinden sich hier: Aktuelles / Newsansicht
Jugend trainiert für Olympia
TWG ungeschlagen

26.10.2018

Unsere Fußballmannschaft

Schon seit vielen Schuljahren stellt unsere Schule eine WKI-Mannschaft für das Fußballturnier des Jugend-trainiert-für-Olympia-Wettbewerbs. Auf Grund der vielen jungen Talente am TWG reisten wir diesmal mit besonders hohen Ambitionen am Wettkampfort in Merzig Brotdorf an.  
Die Betreuer Martin Löw und Dirk Bogendörfer hatten im Vorhinein nach langer Überlegung die Mannschaft zusammengestellt: Leon Martin, Phillip Jenal, Jan Demmerle, Gian-Luca De Fazio, Luca Bogenschütz, Luis Schneider, Nicklas Theobald, Fabrice Quinten, Tim Neisius, Bastian Vohwinkel, Umut-Can Karakas, David Wolbert, Omran Al Kurdi, Emirhan Ünal und Philipp Gerard stellten sich den gegnerischen Mannschaften des Peter-Wust-Gymnasiums aus Merzig (PWG), des Schengen-Lyzeums aus Perl (SL) sowie der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule aus Dillingen (SSG) in jeweils zwei mal 15 Minuten.  
Das Los entschied, dass das TWG bereits im ersten Spiel, gegen das Peter-Wust Gymnasium aus Merzig antreten musste. Schnell zeigte sich, dass auch die anderen Mannschaften mit sehr starken Spielern angereist waren, bereits nach den ersten zehn Minuten lag unsere Mannschaft mit zwei Toren zurück. Nach einer kurzen Phase der Verunsicherung kehrte nach und nach der Spielfluss zurück und es gelang uns durch einen sehenswerten Weitschuss von Jan Demmerle, noch vor der Halbzeitpause den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Verunsicherung des PWG nutzte das TWG aus und schaffte es mit tollen Kombinationen und durch die Tore von Bastian Vohwinkel sowie Gian-Luca De Fazio die Führung zu erlangen. In den Schlussminuten des Spiels konnte jedoch das PWG wieder die Oberhand gewinnen und den Ausgleich erzielen. So trennten sich die beiden Mannschaften nach einem aufregenden Spiel mit einem verdienten Unentschieden.  
Nun hatte unsere Mannschaft zunächst zwei Spiele lang die Möglichkeit, sich zu erholen. In diesen beiden Spielen gewann die Mannschaft der SSG jeweils gegen die Mannschaften aus Merzig und aus Perl. Damit war klar, dass das TWG sein nächstes Spiel gegen das Schengen-Lyzeum für sich entscheiden musste, um das Turnier gewinnen zu können.  
Das TWG startete mit einer stabilen Defensive, ohne das obligatorische Tor direkt erzwingen zu wollen. Dies wurde zunächst auch belohnt. Bastian Vohwinkel gelang wiederum ein schönes Tor, welches uns die zwischenzeitliche Führung brachte. Leider konnte das PWG diese Führung aber bereits nach kurzer Zeit egalisieren. In der zweiten Halbzeit begegneten sich die Mannschaften auf Augenhöhe, ohne das ein weiteres Tor fiel. Die Trainer des TWG – wohl wissend um den benötigten Sieg – entschieden sich in den letzten fünf Minuten, alles nach vorne zu werfen und nahmen die Gefahr eines Kontertores in Kauf. Trotz vieler Chancen gelang es uns aber leider nicht mehr, die Kugel über die Linie zu drücken und so endete auch das zweite Spiel unentschieden.  
Die nun verbleibenden Spiele des PWG gegen das SL sowie des TWG gegen die SSG waren für den Ausgang des Turniers nicht mehr entscheidend. Im letzten Spiel des Turniers trat unsere Mannschaft ein drittes Mal an und es zeigte sich, dass der nun nicht mehr vorhandene Druck befreiend auf die Spieler wirkte. In einem tollen Spiel leitete nicht nur unser Torwart Leon Martin mit tollen Paraden einige Bälle neben das Tor, sondern auch die Offensivabteilung konnte begeistern. Mit zwei Toren von Luca Bogenschütz – darunter ein beachtlicher Lupfer über den gegnerischen Torwart – sowie dem dritten Tor von Bastian Vohwinkel konnte das TWG sich schließlich mit 3:2 durchsetzen und erlang somit mit sieben Punkten den zweiten Turnierplatz.  
Insgesamt war unsere Mannschaft natürlich enttäuscht, dass der große Sprung ganz nach oben nicht gelungen war. Das legte sich allerdings recht schnell, insbesondere durch die Erkenntnis, dass das TWG als einzige Mannschaft das Turnier ungeschlagen überstanden hat. Die noch junge Mannschaft setzte sich sofort das Ziel, nächstes Jahr wieder neu anzugreifen. So freuen wir uns aus sportlicher Sicht schon auf das Schuljahr 2019/2020. 


zum Newsarchiv