28.07.2017 :: Sie befinden sich hier: Selbstständige Schule

Modellversuch Selbstständige Schule

Am Modellversuch Selbstständige Schule beteiligen sich seit Juni 2007 17 saarländische Schulen: zwei Grundschulen, sieben Erweiterte Realschulen, zwei Gesamtschulen, drei Gymnasien und drei Förderschulen.

  • Grundschule am Ordensgut Saarbrücken
  • Grundschule Mellin Sulzbach
  • Franz-Carl-Schule Blieskastel (Förderschule Lernen)
  • Förderschule für Soziale Entwicklung Wallerfangen
  • Förderschule für körperliche und motorische Entwicklung Homburg
  • Erweiterte Realschule Überherrn
  • Erweiterte Realschule Spiesen-Elversberg (Albert-Schweitzer-Schule)
  • Erweiterte Realschule Heusweiler (Friedrich-Schiller-Schule)
  • Erweiterte Realschule St. Ingbert II
  • Erweiterte Realschule St. Wendel
  • Erweiterte Realschule Homburg I (Robert-Bosch-Schule)
  • Erweiterte Realschule Lebach (Theeltalschule)
  • Gesamtschule Nohfelden-Türkismühle
  • Gesamtschule Riegelsberg
  • Max-Planck-Gymnasium Saarlouis
  • Technisch-Wissenschaftliches Gymnasium Dillingen
  • Hochwald-Gymnasium Wadern
Die am Modellversuch beteiligten Schulen erhalten mehr Freiheiten in den Bereichen

Unterrichtsorganisation:
z.B.  Stoffverteilung
       Rhythmisierung
       Stundenplangestaltung

Personalverwaltung
z.B.  schulscharfe Ausschreibungen
       "Geld statt Stunden"

Sachmittelverantwortung

Qualitätsentwicklung
Verpflichtung zu: Einrichtung eines Schulbeirates
       Unterrichts- und Erziehungsprogramm
       Teilnahme an Evaluationsmaßnahmen.

Die erweiterten Freiheiten sollen eine Qualitätsverbesserung in den jeweiligen Bereichen bewirken.

Der Modellversuch ist auf sechs Schuljahre ausgelegt und soll nach und nach auf alle Schulen ausgeweitet werden. Zurzeit wird geplant, eine zweite Gruppe interessierter Schulen am Modellversuch teilnehmen zu lassen.

Bisheriger Verlauf des Modellversuchs:

Im Juni 2007 wurde die Aufnahme des TWG Dillingen in den Modellversuch "Selbstständige Schule" durch das Kultusministerium bestätigt.
Die Schule erhält dadurch größere Selbstständigkeit vor allem in den Bereichen Unterrichtsorganisation, Qualitätsentwicklung, Personalverwaltung und Sachmittelverantwortung.
Jede an dem Modellversuch teilnehmende Schule ist verpflichtet zur Einrichtung einer Steuergruppe und eines Schulbeirates, zur Teilnahme an internen und externen Evaluierungsmaßnahmen und zur Erarbeitung eines Unterrichts- und Erziehungsprogramms.

Schulintern:
  • Einrichtung der Steuergruppe im Juni 2007, Übernahme der Arbeit des bisherigen Q-Teams
  • Einrichtung des Schulbeirates und Treffen zwischen Schule und Schulbeirat
  • Entwicklung des Unterrichts- und Erziehungsprogramms des TWG unter Einbeziehung des Qualitätsverbesserungsprogramms
  • des früheren Q-Team
  • Abschluss der Kooperationsverträge 2008/09 sowie 2009/10
Landesweit:
  • Regelmäßige Treffen und Zusammenarbeit aller am Modellversuch teilnehmenden Schulen, z.T. schulformgebunden und Zusammenarbeit mit dem LPM
  • Einrichtung einer landesweiten zentralen Steuergruppe ("Lenkungsgruppe"), die die gemeinsamen Interessen der Schulen gegenüber dem Ministerium vertritt
  • Regelmäßige Vorträge und interne sowie externe Fortbildungsangebote
  • Unterstützung der Schulen durch die Abteilung D3 des Bildungsministeriums:
    • Ständige Begleitung der selbstständigen Schulen
    • Koordination der Zusammenarbeit der Selbstständigen Schulen
    • Vertretung der Interessen der selbstständigen Schulen
    • Übernahme kleinerer Druckaufträge
    • Fortbildungsangebote
    • Bereitstellung finanzieller Mittel
    • Bereitstellung von Hilfe bei der Selbstevaluation
    Ansprechpartner: Christian Heib, Rüdiger Cwielong, beide Abteilung D3
  • Unterstützung der Schulen durch das LPM
    • Fortbildungsangebote
    • Beratung selbstständiger Schulen
    • Unterstützung bei Evaluationen
    Ansprechpartner: Henry Selzer, LPM


Präsentation im Bildungsministerium

TWG stellt Oberstufenworkshop vor mehr...

Alle an Bord!

Exkursion zur MS-Wissenschaft mehr...